Friedrich Merz, Vorsitzender Altantik-Brücke e.V
Deutschland und die USA – eine Partnerschaft vor neuen Herausforderungen

Termin: Dienstag, 24. April 2018, 18:30 Uhr

Ort: PwC Tower 185, Friedrich-Ebert-Anlage 35-37, 60327 Frankfurt am Main

Der Beginn des Jahres 2017 markierte einen weltpolitischen Führungswechsel. Bei der Wahl Donald Trumps wurde die ohnehin geringe Bedeutung der Außenpolitik für die Wählerschaft dabei besonders deutlich, da dieses in den Debatten fast vollständig ausgeblendet wurde. Die Abwendung von den USA ist für Deutschland allerdings keine Option, ebenso wenig ein Aussitzen von vier oder acht Jahren. Eine verantwortliche Amerika-Politik muss langfristig angelegt sein und eine Brücke schlagen in eine Zeit nach der Präsidentschaft Trumps. In den USA dürften allerdings einige politische Überzeugungen die aktuelle Administration überdauern, wie zum Beispiel, dass die NATO-Verbündeten ihre Ausgaben erhöhen sollen, Richtung zwei Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung, wie es die Mitgliedsstaaten der Allianz 2014 in Wales beschlossen hatten. Auch mit der Ankündigung, die Zölle für ausländische Unternehmen zu erhöhen, weil US-Konzerne benachteiligt seien, untergräbt Trump die Sicherheit, die USA zum starken Partner für einen freien Welthandel zählen zu können. Solange aber Konsens in grundlegenden politischen Ordnungsfragen besteht, können solche Meinungsverschiedenheiten konstruktiv gelöst oder überbrückt werden. Die langfristige Perspektive muss der Orientierungspunkt für Deutschlands Handeln während der Präsidentschaft Trump’s sein.

Über den Speaker:
Friedrich Merz ist deutscher Rechtsanwalt, Manager und ehemaliger Politiker (CDU). Von 2000 bis 2002 war er Vorsitzender und von 1998 bis 2000 sowie von 2002 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit 2009 ist Merz Vorsitzender des Atlantik-Brücke e.V. Seit 2016 ist Friedrich Merz als Aufsichtsratschef (active chairman) für den deutschen Ableger des weltweit größten Vermögensverwalters BlackRock tätig.

Wir danken PwC Frankfurt für die freundliche Einladung!


Teilnahmegebühr:
Nichtmitglieder: 50,- Euro
Mitglieder: Eintritt frei
Young Professionals: Eintritt frei
Die Veranstaltung ist auf 120 Teilnehmer begrenzt.
Der Beitrag kann vorab per PayPal, Kreditkarte oder Überweisung im Anmeldetool entrichtet werden. KEINE Barzahlung vor Ort möglich. In der Teilnahmegebühr inbegriffen sind Abendessen sowie Getränke.

Zur Anmeldung